Welche Komponenten sind an meinem Fahrrad verbaut?

Die Basis eines jeden Fahrrads ist der Rahmen. Daran verbaut sind die Komponenten. Zu diesen zählen zum Beispiel Lenker, Federgabel, Laufräder, Schaltwerk, Bremsen und Sattel. Im Folgenden sind die Wichtigsten aufgelistet.

Laufräder

Die Laufräder sind entscheidende Komponenten an einem Fahrrad. Sie beeinflussen die Wendigkeit, die Federeigenschaften und das Beschleunigungsvermögen maßgeblich. Die Laufräder bestehen aus Achse, Lagerung, Speichen, Felge, Schlauch und Reifen.

Namhafte Hersteller von Laufrädern sind beispielsweise Alexrims, Delta, DT Swiss, Fox Racing, Fulcrum, Mavic, Newmen oder Sram.

Reifen

Die für die Verbindung zwischen Reifen und Straße entscheidende Komponente sind die Reifen. Diese sollten je nach Einsatzzweck individuell ausgewählt werden. Wer überwiegend auf trockenen und asphaltierten Straßen unterwegs ist, erreicht mit schmalen Reifen mit wenig Profil die besten Werte für Grip und Rollwiderstand. Solche Reifen sind standardmäßig an City- und Rennrädern montiert. Wenn hin und wieder auch Schotter- und Waldwege gefahren werden, eignen sich die auf Trekkingrädern montierten Reifen mit etwas tieferem und breiterem Profil optimal. Bei Fahrten in´s Gelände werden Mountainbikereifen benötigt. Diese sind deutlich breiter und haben ein tief ausgestaltetes Profil. Auf asphaltierten Straßen haben Mountainbikereifen einen deutlich erhöhten Rollwiderstand.

Meist sind Reifen der Hersteller Schwalbe oder Continental verbaut.

Schaltwerk

Das Schaltwerk sitzt auf der rechten Seite des Fahrrads auf der Höhe des Hinterrads und stellt zusammen mit dem Umwerfer und den Schalthebeln das Schaltsystem dar. Je nach Modell und Fahrradvariante verfügt das Schaltwerk über 7 bis 12 Gänge. Demzufolge sind 7 bis 12 Ritzel vorhanden, zwischen welchen die Kette hin und her gewechselt werden kann. Schaltwerk, Umwerfer und Schalthebel werden meist von Shimano oder Sram verbaut.

Umwerfer: Neben dem Schaltwerk ist der Umwerfer ein weiterer wichtiger Bestandteil des „Getriebes“ eines Fahrrads. Er sitzt im Bereich des Tretlagers und wird im Normalfall vom linken Schalthebel vom Lenker aus angesteuert. Je nach Modell sind bis zu drei Ritzel verbaut. Vor allem bei neueren Mountainbikes und bauartbedingt bei E-Bikes mit Mittelmotor, wird immer häufiger gar kein Umwerfer mehr verbaut. Geschalten wird ausschließlich über das Schaltwerk.

Es drängen auch immer mehr innovative Lösungen auf den Markt. Beispielsweise der Riemenantrieb in Kombination mit einer Nabenschaltung oder das fest im Rahmen integrierte Piniongetriebe.

Bremsen

Wie wird die Bewegungsenergie des Fahrrads wieder verringert? Ausschließlich mit der Bremsanlage. Deshalb ist diese eines der wichtigsten Bauteile eines Fahrrads und sollte immer in einwandfreiem Zustand sein. Die Bremsanlage ist immer redundant ausgeführt, sie wirkt also mit voneinander getrennten Ansteuerungen auf das Hinter- und Vorderrad.

Ältere Modelle und Kinderfahrräder sind teilweise noch mit Rücktrittbremsen ausgestattet. Diese wird über die Pedale betätigt und wirkt auf das Hinterrad. Der Großteil der Fahrräder verfügt über Felgenbremsen oder Scheibenbremsen, angesteuert über zwei Hebel am Lenker. Die Übertragung der Kraft erfolgt per Schaltzug oder hydraulisch mit Hydrauliköl.

Pedale

Die Pedale sind die wichtigsten Verbindungspunkte zwischen Fahrer und Fahrrad. Sie sollte daher besonders sorgfältig ausgewählt und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Es gibt zwei Hauptkategorien, flache Pedale für normale Schuhe und Einhängepedale für spezielle Fahrradschuhe, bei welchen der Fahrer über den Schuh fest mit dem Pedal verbunden ist.

Federgabel

Eine Federgabe ist an fast allen Mountainbikes, Trekkingrädern und E-Bikes verbaut. Sie besteht aus einem Federelement und einem Dämpferelement und stellt eine dämpfende Verbindung zwischen dem Vorderrad und dem Rahmen dar. Sind am Fahrrad keine weiteren Federelemente verbaut, spricht man von einem sogenannten Hardtail. Im Gegensatz dazu wird bei einem vollgefederten Rad vom einem sogenannten Fullsuspension gesprochen. Diese Variante hat ein weiteres Federelement zwischen Hinterrad und Rahmen und wird hauptsächlich im Gelände- und Downhillbereich eingesetzt.

Citybikes und Rennräder sind im Regelfall mit einer starren Gabel ausgestattet. Dies spart Kosten und Gewicht.

Namhafte Hersteller von Federgabeln sind beispielsweise DT Swiss, Fox Racing, Magura, Manitou, RockShox und SR Suntour.

Achtung: Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Inhalte kann jedoch keine Haftung übernommen werden. Im Zweifelsfall sollte ein spezialisierter Fachhändler konsultiert werden.

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on whatsapp

„Zeigen Sie mir ein Problem dieser Welt und ich gebe Ihnen das Fahrrad als Teil der Lösung.“
Mike Sinyard

Cookie Plugin von Real Cookie Banner